Geppo ::: Im Rahmen eines städtebaulichen Workshops in Stuttgart 1999 entwickleten die Autoren eine Architekturrohform (Geppo), die variabel, reagibel, multifunktional, offen und unfertig ist. Geppo ist eine Leerform, ein Platzhalter und ein Jocker. Er muß von einem Nutzer erst domestiziert und für seine Zwecke und Ziele vollendet werden. Dieser selbstbestimmte Umgang mit dieser Rohform verändert nicht nur die Architektur von Geppo, sondern greift als Unterbrechung und Abweichung in den gegebenen Masterplan ein. Dadurch entwickelt sich coevolutiv eine entropische Variante der Besiedlung des Stauferparkes. Diese entropische Variante weicht den starren Masterplan auf und macht auch die städtebauliche Entwicklung reagibel und anpassungsfähig.